hochsensibilität


Hochsensible Menschen haben besonders viele Antennen für die Wahrnehmung ihrer Umwelt. Sie nehmen über ihre fünf Körpersinne mehr Reize auf als andere Menschen. Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes „dünnhäutig“ oder „Vielfühler“.  anche hören feinste Geräusche und Töne, andere können Gerüche sehr intensiv wahrnehmen, wieder andere sind sehr empfindlich mit Stoffen oder Wolle auf ihrer Haut oder können die Konsistenz bestimmter Speisen nicht aushalten.

Bei einigen Menschen sind weitere Sinne stärker ausgeprägt, sie können auch als Geistessinne bezeichnet werden. Diese hochsensitiven Menschen sind ganz besonders empathisch, nehmen Stimmungen ihrer Mitmenschen wahr, emotionale Schwingungen im Raum oder in einer Gruppe. Manche haben (rational nicht erklärbare) Ahnungen über die Zukunft oder die Vergangenheit, sehen Dinge und Ereignisse.

 

Gehöre ich dazu? Obwohl einige Universitäten schon seit längerem daran arbeiten, gibt es bisher keinen wissenschaftlichen fundierten Test. Manche Selbsttests sind aber auch schon aussagekräftig, hier sind einige Anhaltspunkte:

  • Ein Einkaufsbummel in der Stadt strengt mich mehr an als andere
  • Soziale Ungerechtigkeit beeindruckt mich so stark, als wäre ich selbst betroffen
  • Ich wünsche mir häufig ein „dickeres Fell“ oder psychisch belastbarer zu sein
  • Ich reagiere sehr empfindlich auf Geräusche. Laute Geräusche sind mir sogar körperlich unangenehm
  • Der Kontakt mit anderen Menschen laugt mich manchmal aus
  • Ich kann mehr Düfte riechen als andere Menschen in meiner Umgebung
  • Manchmal habe ich das Gefühl, auch das zu hören, was andere nicht sagen
  • Die Stimmungen anderer Menschen beeinflussen mich stark
  • Ich brauche viel Rückzug und Zeit für mich

  • Mir ist Harmonie und eine gute Atmosphäre im Raum sehr wichtig
  • Wenn es um mich herum zu unruhig ist, werde ich fahrig und hektisch
  • Ich liebe die Natur! Ich kann mich in der Natur besonders gut entspannen
  • Ich mag enge Kleidung und bestimmte Stoffe nicht auf der Haut haben
  •  Musik, Malerei, Theater und andere Künste erfreuen und beleben mich. Ich liebe Ästhetik, Schönes und Schöngeistiges

 

Die meisten Eindrücke können nicht gesteuert oder ausgeschaltet werden. Wahrnehmung ist aber ermüdend, unsere Aufnahmefähigkeit ist deshalb begrenzt. Das kennt jeder von uns. Nach einem intensiven Konzert legt man nicht gleich die nächste CD ein, nach einem beeindruckenden Film braucht man erst einmal eine Pause. Bei hochsensiblen Menschen, den Vielfühlern, kommt es schnell zu einer Reizüberflutung. Ihre Grenzen sind schneller als bei anderen erreicht. Sie brauchen eher Pausen oder ziehen sich innerlich und äußerlich zurück. Das ist für ihre Mitmenschen nicht immernachvollziehbar. Hochsensibilität kann also auch Ursache für etliche Probleme in der Schule, im Beruf oder in der Partnerschaft sein.

Hochsensible hören häufig, sie seien „zu empfindlich, so reizbar und kompliziert …“. Um dem zu entgehen oder weil wir uns schließlich selbst als wenig belastbar empfinden, passen wir uns an. Der Anpassungsdruck führt auf die Dauer dazu, dass die eigenen Grenzen kaum noch wahrgenommen genommen werden. Immer häufiger überfordert man sich und findet kaum noch Gelegenheit, seine Batterien wieder aufzutanken. Dies kann bis zu chronischer Erschöpfung und Burnout führen.

 

Für alle hochsensiblen und hochsensitiven Menschen ist es deshalb besonders wichtig, ihr So-Sein zu akzeptieren und als wertvoll anzuerkennen. Denn das ist die Voraussetzung für einen liebevollen Umgang mit sich selbst und befähigt uns, unsere eigenen Grenzen zu erkennen und einzuhalten. Unseren individuellen Weg zwischen Anpassung und Abgrenzung zu finden, ist dabei die Aufgabe!Wenn es uns gelingt, unsere Hochsensibilität selbstbewusst in den Alltag zu integrieren, können wir die wunderbaren Seiten dieses feinen Talents entdecken:

Hochsensible sind häufig kreative und musische Menschen, die Kunst und Kultur schätzen. Sie können sich besonders tief auf die Natur, ein Konzert oder ein Buch einlassen. Aufgrund ihrer Feinfühligkeit nehmen sie, quasi als Seismographen, frühzeitig wahr, wenn etwas nicht stimmt, sei es in einer Beziehung oder in der Umwelt und können das Problem ansprechen. Ihre Empathie macht sie zu gesuchten Zuhörern, ihre Intuition zu geschätzten Ratgebern.

 

Zum Weiterlesen:

Anne Heintze: „Ich spüre was, was du nicht spürst- wie Hochsensible ihre Kraftquellen entdecken“

Rolf Sellin: „Wenn die Haut zu dünn ist / Hochsensibilität – vom Manko zum Plus“

Dr. Suzann Kirschner-Brouns / Cordula Roemer: „Hochsensibel – Leichter durch den Alltag ohne Reizüberflutung“

Tom Falkenstein: „Hochsensible Männer – Mit Feingefühl zur eigenen Stärke“